Sanierungsexpertin Dr. Nicole Essiger-Munk, Politikwissenschaftlerin
Start-Seite
Zur Person:
Aktuelles
Vita / Lebenslauf
Berufl. Aktivitäten
Lehre:
Vorlesungen
Seminare / Vorträge
Wissenschaftsforum:
Morgenland-Kolumne
Forschung:
Wissenschaftsforum
Staatssanierung
Thesen und Leitsätze
Hamburger Appell
Insolvenzstatistik
Forschungsaufenthalte
Blick nach Dubai:
Dubai: Banking Metropolis
Boersenlexikon Dubai (DIFC)
Prinzessin Haya und Europa
UAE German University
Publikationen:
Monographien
Insolvenzprophylaxe
Rezensionen
Artikel
Aufsätze
in Hochschulbibliotheken
in Gerichtsbibliotheken
Bücher-Shop:
Sonstiges:
Presse & Medien:
Pressetexte
Kontakt:
Impressum:
Druckversion Druckversion dieser Seite
  

Forschungsaufenthalte

 
 english

Dubai:

Diverse Studien- und Forschungsaufenthalte in den Vereinigten Arabischen Emiraten in den Jahren 2000, 2002 und 2003 mit den Themenschwerpunkten:

  • Wie schaffte es die heutige Wirtschaftsmetropole Dubai, zu den am stärksten expandierenden Märkten der Welt zu werden?

  • Jetzt weiteres ehrgeiziges Ziel, Dubai als künftiges Finanzzentrum neben Frankfurt, London und New York zu etablieren.

  • Planungsstand und Optionen des Banken- und Dienstleistungszentrums in Dubai-City.

  • Vermarktungskonzept der Emirate und ihre Entwicklungschancen.



Eines aus wirtschaftswissenschaftlicher Sicht beeindruckendes Zukunftsprojekt wurde mit der Dubai Internet City (DIC) im Jahre 2000 errichtet. Der Kronprinz von Dubai, HH Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, persönlich war für dieses zukunftsträchtige Konzept der Ideengeber und Initiator.

In der DIC wurde die weltweit erste freie Handelszone für E-Commerce eingerichtet, die ansiedlungswilligen Unternehmen u.a. Steuerfreiheit, 100%ige Fremdeigentümerschaft und ein hochmodernes Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk bietet. Alle Marktführer der IT-Welt haben sich hier niedergelassen - mehr als 200 internationale Unternehmen verfügen inzwischen über eine Lizenz.


Der DIC sind ein Technologiepark und die weltweit erste Internetuniversität angeschlossen.

Ebenfalls in direkter Nachbarschaft befindet sich der Campus der American University Dubai (AUD). Die AUD ist eine junge Privatuniversität mit 1200 Studenten aus über 50 Nationen, die 1995 gegründet wurde. Sie ist ein Teil von amerikanischen Universitäten mit Standorten in den USA und England. Die Ausbildung entspricht den amerikanischen Standards. Die Studenten haben die Möglichkeit, in bis zu drei verschiedenen Ländern zu studieren.

Mein ausdrücklicher Dank gilt an dieser Stelle der AUD für den herzlichen Empfang und die reichlichen Informationen.


[zurück]

Kroatien:

Frühjahr 2002 - Forschungsreise durch den Balkanstaat

  • Bestandsaufnahme der wirtschaftlichen Gesamtentwicklung

  • Möglichkeiten der Industrieansiedlung und Infrastrukturentwicklung

  • Neues Vermarktungskonzept für die Tourismusbranche des Landes

[zurück]

Berlin, Bundesministerium der Finanzen:

November 2002-Informationsbesuch mit den Themen

  • Abwehr der Insolvenzgefahr für die Bundesrepublik Deutschland

  • Rolle des Internationalen Währungsfonds bei Entwicklungsländern im Vergleich zu den Industriestaaten

Brüssel:

Seit 2003 regelmäßige Informationsbesuche beim Europäischen Parlament. (u.a. bei Prof. Dr. Ralf von Ameln, Direktor des Büros der deutschen kommunalen Selbstverwaltung in Brüssel)

Themenkreise:

  • Finanzkrise und Überschuldung der öffentlichen Haushalte

  • Abhängigkeit der Kommunen von Finanztransferleistungen des Bundes und der Länder aufgrund ihrer begrenzten Steuergesetzgebungskompetenz (kommunale Steuern und Abgaben)

  • Ausverkauf kommunaler Infrastrukturbetriebe (bspw. Wasserwirtschaft)

  • Europäische Geldpolitik im Spannungsfeld zwischen Wirtschaft und Politik

  • Zukunft des Mittelstandes in der EU und ihren Mitgliedstaaten

  • Probleme der Mittelstandsfinanzierung und Eigenkapitalbildung


Mailand:

Juli 2003 - Informationsbesuch bei der Kommunalen Verwaltung

  • Stadtmarketing

  • Vermarktung der Mailänder Messe


 
[zurück]

Suche
Heute ist der
Aktuelle News
06.04.2010
Aufrüstung in Greentec wie Sonnenkraftwerke ist das Gebot der Stunde. Morgenland-Magazin.com veröffentlicht Beitrag in dem das Tote Kapital, gebündelt in Waffen und Kriegsstrukturen zur Reinvestition empfohlen wird. Europäische Währungskrise und der Kampf gegen Staatsinsolvenzen dürfen nicht von Grundsätzen der Insolvenzprophylaxe ablenken.
23.03.2010
Dubai und die Vereinigten Arabischen Emirate werden die Weltwirtschafts schnell überwinden. Morgenland-Magazin.com veröffentlicht Beitrag der die finanziellen Ressourcen und geostrategische Lagevorteile analysiert – Inspiration für die Vorstellungskraft der Schlagzeilenschreiber von BILD-Zeitung und Boulevard.
09.03.2010
Sisyphusaufgabe für die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Morgenland-Magazin.com veröffentlicht Beitrag der sich mit der Verteidigung erreichter Standards beschäftigt, die wegen Kapitalmangel auf dem Spiel stehen. Unabhängige Sanierungsexperten bauen auf den Masterplan zur Sanierung der Weltwirtschaft 2010.
22.02.2010
Ökonomische und fiskalische Gewichte haben sich zu Gunsten der Golfstaaten und der asiatischen Welt verschoben. Morgenland-Magazin.com veröffentlicht Beitrag der sich mit den Konsequenzen unzureichender deutscher Bildungs- und Subventionspolitik beschäftigt und die ökonomischen Kräfte der VAE analysiert.
08.02.2010
In den VAE und Dubai sind Infrastrukturmaßnahmen für einen der modernsten Staaten weltweit realisiert. Morgenland-Magazin.com veröffentlicht Beitrag zu den Folgen der Geldvernichtung – Ernst Munk bekennt sich zu den Sanierungskonzeptionen in den Golfstaaten.
05.02.2010
Buchempfehlung zum Ausweg aus der Finanzkrise und der Euro-Rettung im Wirtschaftsmagazin des Bundes der Steuerzahler erschienen – Steuerzahlerbund unterstützt die Autoren Munk und Essiger in der Forderung Steuergeldverschwendung als konkreten Straftatbestand einzuführen.
30.01.2010
Einen Crash 2010 des Wohlfahrts- und Sozialstaat würde Weltwirtschaft nicht überleben. Morgenland-Magazin.com veröffentlicht Beitrag der sich gegen die Zerschlagungsphilosophie der Insolvenzverwaltergilde wendet und die Denkweisen der Sanierungsexperten befürwortet.